Energieausweis

Energieausweis

Energieausweis für Gebäude

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt Energieausweise zur Bewertung des energetischen Zustands von Gebäuden vor. Der Ausweis sorgt für mehr Transparenz für Mieter und Käufer, denn er gibt Auskunft über die Energieeffizienz eines Gebäudes. Unterschiedliche Gebäude können somit energetisch miteinander verglichen werden. Der Ausweis bezieht sich immer nur auf das gesamte Gebäude und kann nicht für einzelne Wohnungen ausgestellt werden.  

Inhalt des Energieausweises

Der Energieausweis ist ein mehrseitiges Dokument mit energiebezogenen Daten über das gesamte Gebäude. Er enthält allgemeine Angaben zum Gebäude, zu den für die Heizung genutzten Energieträgern wie Öl oder Gas sowie die Energiekennwerte des Gebäudes und Empfehlungen für Modernisierungen. Ein ganz wichtiges Element ist die Klassifizierung des Gebäudes in einer farbigen Skala - so kann jeder, Fachmann oder Laie, auf einem Blick erkennen, wir gut der energetische Zustand des Gebäudes ist. Neue Ausweise für Wohngebäude haben darüber hinaus eine Energieeffizienzklasse von A+ bis H.

Der Energieausweis kann entweder auf Grundlage des tatsächlichen Verbrauchs oder des berechneten Energiebedarfs ausgestellt werden. Grundlage für den Energieverbrauchsausweis sind die Abrechnungen der letzten 36 Monate sowie die Wohn- oder Nutzfläche des Gebäudes; Grundlage für den Energiebedarfsweis sind die Maße und Qualität der Bauteile, der Heizungsanlage und der Art der Warmwasserbereitung.

Auf welcher Weise der Energieausweis erstellt wurde, lesen Sie direkt auf der ersten Seite des Ausweises. Die Daten für einen Bedarfsausweis werden auf der zweiten Seite, diejenigen für einen Verbrauchsausweis auf der dritten Seite eingetragen. Auf der letzten Seite finden Sie die Empfehlungen für Modernisierungsmaßnahmen.

Muster Energieausweis
(Quelle: EnEV 2014 Anlage 6)

Wann muss ein Energieausweis ausgestellt werden?

Immer dann, wenn eine Immobilie erstmalig errichtet, wesentlich erweitert oder modernisiert, neu vermietet oder verkauft wird, muss ein Energieausweis vorliegen. Bei Mehrfamilienhäusern wird der Energieausweis erstmals beim Mieter- oder Eigentümerwechsel fällig und wird für das gesamte Wohngebäude ausgestellt. Die Pflicht, den Energieausweis erstellen zu lassen, trifft den Eigentümer der Immobilie. Bei Neubauten erfolgt die Ausstellung des Energieausweises im Rahmen der Baugenehmigung.

Wer benötigt einen Energieausweis?

Für Neubauten ist der Ausweis bereits Pflicht. Bei bestehenden Gebäuden muss ein Energieausweis bei Verkauf, Verpachtung, Leasing oder Neuvermietung gezeigt werden. Der Käufer oder Mieter erhält darüber hinaus eine Kopie davon ausgehändigt.

Wichtig: Selbst genutzte Einfamilienhäuser benötigen keinen Energieausweis, solange sie nicht vermietet oder verkauft werden! 

Welcher Ausweis für welches Haus?

Prinzipiell kann ein Gebäudeeigentümer zwischen dem Energieausweis nach Bedarf oder Verbrauch wählen. Nur für Wohngebäude mit weniger als fünf Wohneinheiten, deren Bauantrag vor dem 01. November 1977 gestellt wurde, besteht die Pflicht den Ausweis nach Energiebedarf auszustellen. Diese Pflicht entfällt allerdings, wenn das Gebäude das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung von 1977 erreicht.

Was geschieht, wenn die Vorgaben der EnEV nicht eingehalten werden?

Der Energieausweis ist kein rechtswirksames Dokument. Weder ist der Eigentümer zur Sanierung verpflichtet, etwa neue Fenster einzubauen oder die Wärmedämmung zu verbessern, noch können sich Käufer oder Mieter auf den Energieausweis berufen, wenn der tatsächliche Verbrauch von den ausgewiesenen Werten abweicht, um beispielsweise nachträglich den Kaufpreis oder die Miete zu mindern. Dies ändert allerdings nichts an der Ausweispflicht der Eigentümer. Wer den Energieausweis nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig zugänglich macht, verstößt gegen die Energieeinsparverordnung und begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Wann muss ein Ausweis erneuert werden?

Ein Energieausweis ist nach Ausstellungsdatum 10 Jahre gültig. Danach muss ein neuer Ausweis ausgestellt werden. Nach Sanierungsmaßnahmen, die Auswirkungen auf die Energieeffizienz des Gebäudes haben, sollte auch ein neuer Ausweis erstellt werden.

Was muss ich tun, um einen Energieausweis zu bekommen?

Dafür beauftragen Sie einen zugelassenen Energieausweis-Aussteller wie die WSW. Wir nehmen die Gebäudedaten vor Ort auf und erstellen den Ausweis.

Zusätzlich zur Datenerhebung können die WSW thermografische Untersuchungen von Fassaden und Dächern durchführen. So kommt man energetischen Schwachstellen am besten auf die Spur.

Wenden Sie sich an unsere Energieberatung!

E-Mail

WSW Energieberatung • Telefon: 0202 569-5151 • E-Mail: energieberatung@wsw-online.de