Fahren mit Erdgas

Fahren mit Erdgas

WSW bieten jetzt Biomethan statt Erdgas als Kraftstoff an

An den zwei Wuppertaler Tankstellen mit WSW-Gas-Zapfsäulen gibt es jetzt 100 Prozent Biomethan für Erdgasfahrzeuge. Wer den grünen Kraftstoff tankt, fährt nahezu klimaneutral und leistet einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität. Biogas, genauer Biomethangas, verfügt über die gleichen chemischen Eigenschaften wie Erdgas, ist jedoch ein regenerativ und klimaneutral produzierter Kraftstoff. Erdgas-/Biogas-Fahrzeuge sind nicht nur umweltfreundlicher als andere Verbrenner, sondern verfügen auch über eine bessere Laufruhe der Motoren und gelten als Wartungsärmer. Viele Hersteller bieten ihre Modelle mit Erd- und Biogasmotor an.

In diesem Zusammenhang ist es umso erfreulicher, dass die Nachfrage nach Fahrzeugen mit Erd- und Biogasantrieb zunehmend ansteigt. Gründe sind zum einen die verlängerte Steuerermäßigung für Erdgastreibstoff und zum anderen die Diskussion um Stickoxid- und Feinstaubemissionen in deutschen Städten.

Erd- und Biogasfahrzeuge sind somit gleichzeitig umweltschonend, günstig und zukunftssicher.
Überzeugen Sie sich selbst.

Umweltvorteile

Seit 2005 sind EU-weit strenge Luftqualitätsziele in Kraft getreten. Sie legen Grenzwerte für den Ausstoß von Feinstaub fest, an denen die Abgase von Dieselfahrzeugen einen erheblichen Anteil haben. Die Einhaltung dieser Grenzwerte ist bisher nicht gelungen, weshalb weiterhin Fahrverbote im Raume stehen. Erd- und Biogasautos werden künftigen Ausweitungen der Umweltzonen und der Einführung einer blauen Plakette mühelos standhalten.

Mit Erd- und Biogasautos fahren Sie sauberer. Praktisch kein Feinstaub, deutlich weniger CO2 und Stickoxide werden gegenüber Benzin- oder Dieselmotoren ausgestoßen. Durch die Verwendung von Biogas wird die Umweltbilanz weiter verbessert. Mit reinem Biogas werden bis zu 100 Prozent weniger CO2-Emissionen als mit einem Benziner ausgestoßen.

Kostenvorteile

Für die Nutzung von Erd- und Biogas als Kraftstoff sprechen deutlich geringere Kraftstoffkosten, das immer größere Angebot an Automodellen, sowie das wachsende Tankstellennetz.

Auch wenn der Anschaffungspreis eines Erd- und Biogasfahrzeugs etwas höher als der für ein benzin- oder dieselbetriebenes Fahrzeug ist, Erd- und Biogas als Kraftstoff machen sich bezahlt. Bei den laufenden Kosten fahren Sie garantiert günstiger. Durch immer strengere Abgasnormen werden sich auch die Anschaffungspreise zukünftig angleichen.

Nicht nur, dass der Preis für einen Kilo Erd- und Biogas günstiger ist als für einen Liter Diesel oder Benzin, Erd- und Biogas punkten auch im Reichweitenvergleich. Mit 20 Euro im Tank eines Opel Zafira reicht Super für 223 km, Diesel für 332 km und Erd- und Biogas für 394 km (Stand: März 2017). Somit enthält die Kraftstoff deutlich mehr Energie als andere Treibstoffe. 1 kg Erdgas (H-Gas) entspricht 1,5 Liter Benzin, 1,3 Liter Diesel und 1,9 Litern Autogas.

Weitere Kostenvorteile sind:

  • Niedrigerer Steuerklasse (noch mindestens bis 2024 gesichert)
  • Niedrigerer Versicherungsprämie (wird z.T. gewährt)
  • Zinsvergünstigten KfW-Krediten (bei gewerblicher Nutzung)

Mit dem Kraftstoffrechner des Zukunft ERDGAS e.V. können Sie spielend leicht ausrechnen, wie schnell sich ein Erd- und Biogasfahrzeug lohnt. Das Fahren eines Autos mit Gasantrieb entwickelt sich zur wirtschaftlich lohnenden Alternative.

Zukunftssicherheit

Das Vorkommen von natürlichem Erdgas ist noch für viele Jahrzehnte gesichert.

Das gilt erst recht für Biomethan, das als regenerative Alternative zur Verfügung steht. Biomethan wird in Deutschland aus natürlichen Abfällen und landwirtschaftlichen Reststoffen gewonnen. Eine weitere Quelle bieten Solar- und Windenergie. Mit überschüssiger Energie wird synthetisches Gas produziert und im Gasnetz gespeichert.

WSW TelefonServiceCenter • Telefon: 0202 569-5100 • E-Mail: energie.wasser@wsw-online.de