Häufige Fragen zum Verbrauchsportal „Watt´s on“

Ich besitze mehr als einen Zähler! Wie kann ich den Verbrauch der verschiedenen Zähler einsehen?

Wenn Sie mehrere Gas-, Strom- oder Wärmezähler haben, wird der Verbrauch in der Grafik zusammen dargestellt. Sie können aber den jeweiligen Zähler oben auswählen, auf speichern klicken und sehen dann nur den Verbrauchsverlauf des gewählten Zählers.

Wieso habe ich zwei Zähler in der Anzeige?

Wenn Sie Strom und Gas oder Wärme beziehen, haben Sie zwei Zähler. Einer für Strom, einer für Gas oder Wärme, z.B. Heizung oder Warmwasserbereitung.

Weshalb zeigen beide Zähler verschiedene Kurven?

Einer zeigt den Strom-, der zweite den Gas- bzw. den Wärmeverbrauch an.

Was zeigt die Kurve wenn ich beide Zähler angeklickt habe?

Diese Kurve zeigt Ihren Gesamtenergieverbrauch, also die Menge an Strom und Gas oder Wärme, die Sie verbraucht haben.

Was bedeuten die unterschiedlichen Farben?

Die grauen Balken bilden Ihren Durchschnittsverbrauch seit Beginn der Aufzeichnung. Die roten Balken bedeuten, dass Sie mit Ihrem Verbrauch den Durchschnittswert erreicht oder überschritten haben. Die grünen Balken verdeutlichen, wann Ihr Verbrauch unter dem Durchschnitt lag.

Welche Zeiträume kann ich mir anschauen?

Sie können den Tagesverbrauch und den Monatsverbrauch betrachten. Alle gemessenen Werte bleiben zu Ihrer Verfügung, so dass Sie auch mehrere Monate zurückverfolgen können, bis zum Anfang der Aufzeichnung.

Häufige Fragen zum VPP Projekt

Was ist das VPP Forschungsprojekt „Wuppertal spart Watt“?

Ein Forschungsprojekt der WSW und der Bergischen Universität Wuppertal mit den Partnern „Aufbruch am Arrenberg e.V.“ und der GWG. Das Projekt wird von der EU gefördert und ist Teil eines der NRW-weiten Klimaschutzwettbewerbe „Virtuelle Kraftwerke.NRW“. Mit dem Projekt möchten wir die Energiewende in die Wuppertaler Haushalte bringen.

Wofür steht VPP?

VPP steht für Virtual Power Plant, auf Deutsch: virtuelles Kraftwerk.

Was ist ein virtuelles Kraftwerk?

Das ist die Vernetzung vieler kleiner Energieproduzenten und das Besondere an dem VPP Projekt ist, dass ebenfalls die Energieverbraucher mit Hilfe des Internets einbezogen werden.

Was sind Energie-Füchse?

Mieter, die an dem Forschungsprojekt teilnehmen, um zu sehen, wie sie ihren Energieverbrauch verstärkt nach Sonne und Wind ausrichten können.

Wie kann ich Energie-Fuchs werden?

Leider können Sie jetzt nicht mehr Energie-Fuchs werden, das Forschungsprojekt läuft bereits seit dem 1.3.2017, der Anmeldeschluss war am 31.1.2018. Weitere Teilnehmer würden zu verfälschten Ergebnissen führen.

Wer machte mit?

Mieter und Eigentümer, die sich für „Wuppertal spart Watt“ beworben hatten und deren Haus ein paar wenige technische Voraussetzungen erfüllte.

Welche Voraussetzungen waren das?

Es musste genug Platz für den Einbau der zusätzlichen digitalen Zähler vorhanden sein. Diese mussten in direkter Nähe zum jeweiligen vorhandenen Zähler (Strom, Gas oder Wärme) installiert werden. Zudem war es notwendig, dass mindestens zwei Parteien in Ihrem Haus an „Wuppertal spart Watt“ teilnahmen.

Was ist das Ziel?

Zu schauen, wie wir uns alle im Zuge der Energiewende darauf einrichten können, dass Energie nicht mehr gleichbleibend viel, sondern zu unterschiedlichen Zeiten in unterschiedlichen Mengen produziert wird, je nach Angebot aus Erneuerbaren Energien. Das fördert die Integration von Erneuerbaren Energien in das Netz. Sie leisten damit einen Beitrag zur Energiewende.

Kostete das etwas?

Die Teilnahme war kostenlos. Darüber hinaus nahmen die Teilnehmer an einem monatlichen Gewinnspiel teil und hatten die Chance, als einer der fünf erfolgreichsten Energie-Füchse ein Jahr kostenlosen Strom zu gewinnen.

Was hatten die Teilnehmer davon?

Sie bekommen eine Übersicht geliefert, wie viel Energie sie wann verbrauchen. Das hilft ihnen, teure Gewohnheiten zu identifizieren und ihren Verbrauch zu optimieren. Und wenn Sie aktiv Ihre Energieverbräuche in günstige Zeiten verlagert haben, hatten sie die Chance im Rahmen des Spiels der Energie-Füchse attraktive Prämien zu gewinnen. Außerdem hatten sie die Chance, ein Jahr kostenlosen Strom zu gewinnen.

Was mussten die Teilnehmer machen?

Im ersten halben Jahr gar nichts (Phase 1). Wir haben erst mal die Verbräuche der Teilnehmer  gemessen, ihnen diese Messdaten zur Verfügung gestellt und mit den Forschungspartnern ausgewertet, wann wie viel Energie gebraucht wird. Im zweiten Schritt (Phase 2) informierten wir sie, wann viel Energie zur Verfügung steht und schauten dann gemeinsam mit ihnen, wie gut sie Ihr Verbrauchsverhalten den veränderten Bedingungen anpassen konnten.

Wie lange dauert das Projekt?

Das gesamte Projekt dauert insgesamt drei Jahre. Es ist offiziell am 01.03.2017 gestartet.

Waren zur Teilnahme größere Umbauten notwendig?

Nein, es wurde nur je ein zusätzlicher digitaler Strom- sowie ein Gas- bzw. Wärmezähler und je Haus ein Gerät zur Datenübertragung installiert.

Musste man für den Umbau zu Hause sein?

Nein, der WSW-Mitarbeiter brauchte nur freien Zugang zum Zählerplatz, er musste nicht in die Wohnung. Der Zählerplatz ist normalerweise im Keller.

Was passiert mit den Daten der Teilnehmer?

Zuerst stellen wir sie ihnen persönlich auf einer Webseite zur Verfügung. Im Forschungsprojekt werden sie dann anonymisiert ausgewertet und nach Abschluss der Auswertung aller Daten gelöscht. Eine Übermittlung der Daten an Dritte außerhalb der Kooperationspartner (Bergische Universität Wuppertal, WSW Energie & Wasser AG, WSW Netz GmbH, WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH) erfolgt nicht. Wir garantieren: keine Auswertung außerhalb des Forschungsprojektes.

Wer sind die Kooperationspartner?

WSW Energie & Wasser AG
WSW Netz GmbH
WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH
Bergische Universität Wuppertal
Aufbruch am Arrenberg e.V.

Konnten nur WSW-Kunden Energie-Fuchs werden?

Nein, es konnten auch Kunden anderer Energieunternehmen mitmachen.

Was ist Flexibilität?

Flexibilität im Zusammenhang mit Energie bedeutet, Energie dann zu nutzen, wenn erneuerbare Energien gerade viel davon liefern.

Was sind erneuerbare Energien?

Das sind Energien wie Sonne und Wind, die immer wieder Energie liefern ohne schädliche Verbrennungsgase. Im Gegensatz zu Kohle, Gas und Öl, die man einmal verbrennt und die dann weg sind.

Welche Geräte könnte ich zu anderen Zeiten einschalten, damit es sich lohnt?

Grundsätzlich lohnen alle Geräte, die etwas heiß machen. Aber auch die kleinen Verbraucher lohnen sich auf die Dauer.  Hier ein paar Beispiele:

 

ElektrogerätDauerNutzungVerbrauch
Durchlauferhitzer30 MinutenDuschen1,8 - 3,3 kWh
TrocknerPro TrockengangGeräteabhängig1,5 - 4,1 kWh
Staubsauger30 Minuten2400-Watt-Gerät1,2 kWh
Bügeleisen1 Stunde1000-Watt-Gerät1 kWh
Backofen, Umluft30 Minuten2000-Watt-Gerät1 kWh
Geschirrspüler1 ZyklusSpartaste0,8-1,2 kWh
Computer1 Stunde0,4 kWh
Saugroboter2 Stunden24 Stunden,
inkl. Ladung und Standby
0,09 kWh

 

 

Wieso war gestern im Energiewetter rot, wo doch den ganzen Tag die Sonne geschienen und der Wind geweht hat?

Das Energiewetter setzt sich aus folgenden Parametern zusammen:

  • Stromangebot und -nachfrage in Deutschland über Marktpreise EEX/EPEX
  • Regionale Einspeisung erneuerbarer Energien (PV und Wind in Wuppertal)
  • Lokale Netzsituation in Wuppertal / Quartier über Netzampel

Diese Parameter fließen mit unterschiedlichen Gewichtungsfaktoren in den Algorithmus des Energiewetters ein. Dementsprechend kann auch bei viel regenerativer Einspeisung eine rote Ampel angezeigt werden, wenn gleichzeitig z.B. die Netzsituation sehr schlecht ist.

Häufige Fragen zum weiteren Vorgehen

Wie geht’s weiter?

Bis April 2020 werden die gewonnen Daten ausgewertet und dann dem Fördergeber vorgestellt.

Können die Teilnehmer jetzt ihre Verbräuche nicht mehr auslesen?

Doch, die Verbräuche können bis Projektende, also bis April 2020 noch weiter von den Teilnehmern ausgelesen werden.

Erfahren wir die Ergebnisse des Projektes?

Eine allgemeinverständliche Kurzversion werden wir auf dieser Webseite veröffentlichen.

Wird es das Energiewetter weiter geben?

Das Energiewetter ist auf vielfachen Wunsch fester Bestandteil der WSW Internetseite geworden. In der Rundschau werden wir das Energiewetter zumindest ein weiteres Jahr, bis Herbst 2020, veröffentlichen.

Kann ich noch im Gewinnspiel mitmachen?

Das Gewinnspiel ist abgeschlossen, aber Sie können Ihren Verbrauch nach wie vor nach dem Energiewetter auf unserer Webseite oder in der Rundschau ausrichten und damit die Energiewende unterstützen.

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Tel.: 0202 569-8649
E-Mail: wuppertalspartwatt(at)wsw-online.de