Ausfälle durch kranke Busfahrer

, Verkehr

Nach den Sommerferien haben die Wuppertaler Stadtwerke mit erhöhten Krankenständen im Busbereich zu kämpfen. Dabei sind die Ausfälle nicht in erster Linie auf Corona zurückzuführen, denn die Infektionszahlen bei WSW liegen insgesamt im einstelligen Bereich. Um Busausfälle zu vermeiden, sitzen bereits Mitarbeiter des Innendienstes, die einen Busführerschein haben, hinter dem Steuer. Außerdem versuchen die WSW Leistungen an Partnerunternehmen zu vergeben. Da die Branche insgesamt Personalprobleme hat, gestaltet sich dies nicht so einfach. Durch die Überschwemmungen und den Bahnstreik sind Buskapazitäten in NRW rar, dazu kommen die zusätzlichen Schülerverkehre, die Personal binden. Das Busangebot insgesamt leidet darunter nur punktuell, die Ausfälle liegen unter einem Prozent. Natürlich ist das für die Betroffenen trotzdem ärgerlich, die WSW bitten um Verständnis.

Pressekontakt: Wuppertaler Stadtwerke, Konzernkommunikation; 0202 - 569 3766/3943

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH • Konzernkommunikation • Telefon: 0202 569 3766/3943