Freie Fahrt im ÖPNV für ukrainische Geflüchtete

, Verkehr

Die WSW mobil GmbH schließt sich einer deutschlandweiten Initiative des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) an und ermöglicht Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind, die kostenlose Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in Wuppertal. Als Fahrausweis in Bussen und Schwebebahn genügt für diesen Personenkreis ein gültiges Ausweisdokument. Diese Regelung gilt bis auf Weiteres und auf Widerruf bei allen der rund 600 Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde, die im VDV zusammengeschlossen sind. Auch in Wuppertal sind bereits die ersten Geflüchteten aus der Ukraine angekommen. Die Stadt bereitet sich mit der Einrichtung von Notunterkünften auf die Aufnahmen weiterer Menschen aus der Ukraine vor.

Pressekontakt: Wuppertaler Stadtwerke, Konzernkommunikation; 0202 - 569 3766/3943

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH • Konzernkommunikation • Telefon: 0202 569 3766/3943