Ökostrom aus der Erft

, Energie

Mit ihrem Wuppertaler Partner WSW Energie & Wasser AG möchte Familie Kamper aus Grevenbroich ihren Nachbarn Strom aus Wasserkraft anbieten. Produziert wird er in der familieneigenen Mühle mit Wasserkraft aus der Erft.

Wasserkraft hat eine lange Tradition in Grevenbroich. Die Mühle, die sich seit rund 150 Jahren im Besitz der Familie Kamper befindet, darf bei keinem historischen Stadtspaziergang fehlen. Sie wurde 1273 erstmals urkundlich erwähnt. Damals verpfändete sie der Graf von Kessel an den Erzbischof von Köln. In der Mühle an der Erft in unmittelbarer Nähe des Grevenbroicher Schlosses wurde 800 Jahre lang, bis 2006, Mehl gemahlen. Seitdem nutzt Familie Kamper die Turbinenanlage vorwiegend zur Stromerzeugung. Die elektrische Energie soll nun aber nicht mehr einfach ins Netz eingespeist, sondern direkt an Haushalte, die klimafreundliche Energie beziehen wollen, verkauft werden. Familie Kamper vermarktet ihren Ökostrom auf dem „Tal.Markt“, einer Online-Handelsplattform, die die WSW Energie & Wasser AG 2018 ins Leben gerufen hat. Die Idee dahinter: Grüner Strom aus Erneuerbare-Energien-Anlagen soll direkt und regional an die Verbraucher verkauft werden. Dabei kann jeder Nutzer selbst bestimmen, aus welchen Anlagen in der Nachbarschaft der Strom kommen soll. Auch der Mix aus Wasserkraft, Wind- oder Sonnenstrom kann selbst festgelegt werden. Den Strom vom Tal.Markt beziehen hauptsächlich Kunden aus Wuppertal und Umgebung. Allerdings liegt es in der Logik der Tal.Markt-Idee, dass der Strom aus der Mühle Kamper auch von Grevenbroicher Haushalten bezogen werden kann. Die Mühle Kamper produziert 400.000 bis 500.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Damit können etwa 166 Haushalte mit Strom versorgt werden. Natürlich können Kunden aus der Schlossstadt auch den Strom aller anderen Anlagen auf dem WSW Tal.Markt nutzen.

Strom aus Wasserkraft hat einen großen Vorteil gegenüber Wind- und Solarstrom: Er steht praktisch immer zur Verfügung. Aus diesem Grund lieferte die Mühle Kamper in der Vergangenheit schon einmal Strom für die Nachbarschaft: In den 1930-er Jahren wurden von dort mehrere Haushalte im Innenstadtbereich versorgt. Auch das hat also Tradition in Grevenbroich.

Mehr Informationen unter www.wsw-talmarkt.de

Die historische Wassermühle der Familie Kamper in Grevenbroich liefert Ökostrom für den Tal.Markt der Wuppertaler Stadtwerke. (Foto: Günther Goldstein)

Die Mühle Kamper liefert bis zu 500.000 Kilowattstunden Wasserkraft-Strom pro Jahr. (Foto: Günther Goldstein)

Pressekontakt: Wuppertaler Stadtwerke, Konzernkommunikation; 0202 - 569 3766/3943

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH • Konzernkommunikation • Telefon: 0202 569 3766/3943