WSW erneuern Schwebebahnschiene an der Kluse und in Wupperfeld

, Verkehr

Die WSW erneuern die Schwebebahnschiene an der Kluse sowie in Wupperfeld. An beiden Stellen gibt es enge Kurven, die von den fahrenden Bahnen stärker beansprucht werden, als in anderen Streckenabschnitten. Bevor die Stahlschienen ersetzt werden, tauschen die WSW die Gummilager unter den Schienen aus. Damit haben die Stadtwerke in dieser Woche im Abschnitt Landgericht-Kluse begonnen. Die Arbeiten werden durch ein erfahrenes Stahlbauunternehmen ausgeführt.

Der 337 Meter lange Klusebogen zwischen Kluse und Landgericht hat an seiner engsten Stelle einen Radius von 105 Metern. Der 277 Meter lange Bogen am Wupperfeld sogar nur von 88,5 Metern. Insgesamt werden bis zum Sommer in beiden Bereichen Schienen auf einer Länge von 614 Metern und Gummilager auf einer Länge von 685 Metern pro Fahrtrichtung erneuert.

Die WSW tauschen Fahrschiene und Gummilager am Schwebebahngerüst aus. (Foto: Stefan Tesche-Hasenbach)

Am Landgericht haben die WSW mit der Schienenerneuerung begonnen. (Foto: Stefan Tesche-Hasenbach)

Die Arbeiten im Bereich Kluse und Wupperfeld werden bis zum Sommer dauern. (Foto: Stefan Tesche-Hasenbach)

Pressekontakt: Wuppertaler Stadtwerke, Konzernkommunikation; 0202 - 569 3766/3943

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH • Konzernkommunikation • Telefon: 0202 569 3766/3943