WSW halten Busangebot unverändert aufrecht

, Verkehr

Während des bis zum 14. Februar verlängerten Lockdowns werden die WSW das Fahrtenangebot wie bisher im gewohnten Umfang aufrecht erhalten. Dadurch wird ein besserer Infektionsschutz in den Bussen gewährleistet. Im Lockdown sind etwa 50 Prozent weniger Fahrgäste im ÖPNV unterwegs als unter normalen Umständen.

Sobald die Schulen wieder den Präsenzunterricht aufnehmen, setzen die WSW auch wieder Einsatzwagen im Schülerverkehr ein. Die WSW gehen davon aus, dass dies ab Dienstag, 16. Februar, der Fall sein wird. Um das Angebot im Schülerverkehr zu verbessern, hatten die WSW in den Weihnachtsferien zusätzliche Busse angemietet.

Seit Montag, 25. Januar, müssen Fahrgäste im ÖPNV eine so genannte medizinische Maske tragen. Dies sind beispielsweise OP-Masken oder FFP2-Masken. Alltagsmasken, Stoffmasken oder die Bedeckung von Mund und Nase mit einem Schal sind nicht mehr ausreichend.

Pressekontakt: Wuppertaler Stadtwerke, Konzernkommunikation; 0202 - 569 3766/3943

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH • Konzernkommunikation • Telefon: 0202 569 3766/3943