Energieeffizientes Zuhause

Energieeffizientes Zuhause

Zuhause – der Ort an dem Klimaschutz gelebt werden kann. Mit zahlreichen Maßnahmen können Sie klimaschädliche Emissionen einsparen und so die Umwelt schützen. Wir von der WSW unterstützen Sie dabei mit finanziellen Förderungen und kompetenter Beratung. Denken Sie daran: Jede Maßnahme entfaltet auf lange Sicht eine große Wirkung! Außerdem lassen sich einige Maßnahmen mit erneuerbaren Energien kombinieren. Also: Lassen Sie uns in Wuppertal den Klimaschutz gemeinsam angehen!

Fernwärme

Bei einer Umstellung auf Fernwärme profitieren Sie von Wärme, die bereits vorhanden ist. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt. Die WSW Talwärme entsteht lokal durch die Energieeffizienztechnik Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) im Müll-Heizkraftwerk Küllenhahn und dem WSW-Heizkraftwerk Barmen auf der Talachse der Wupper. Angeschlossene Gebäude brauchen keine eigene Kesselanlage und Brennstoffvorräte mehr. Lediglich eine kühlschrankgroße Wärmeübergabestation ist nötig, um fortan CO2-Emissionen aus der eigenen Verbrennung komplett einzusparen.

CO2-Einspar-Effekt zum Klimaschutz
Da vor Ort keine Nutzung von fossilen Brennstoffen mehr nötig ist, ergibt sich durch Fernwärme eine große CO2-Einsparung. Sie beträgt etwa 10.600 kg CO2 pro Jahr im Vergleich zur Ölheizung.

Förderung
Für die Fernwärme aus der Heimat gilt im Augenblick das lukrative eigene Förderprogramm Talwärme.

Heizen mit Erdgas-Brennwerttechnik

Erdgas ist der emissionsärmste und umweltschonendste fossile Brennstoff auf der Erde. Bis zu 20 Prozent CO2 lassen sich bei der Umrüstung auf die moderne Erdgas-Brennwerttechnik einsparen.

CO2-Einspar-Effekt zum Klimaschutz
Die durchschnittliche CO2-Einsparung bei der Umstellung von Öl auf Erdgas-Brennwerttechnik beträgt rund 2.800 kg CO2 im Jahr. Auch die Umrüstung von Erdgas-Heizwert- auf Erdgas-Brennwerttechnik führt zu einem CO2-Einspar-Effekt. Er ist etwa halb so groß wie bei der Umstellung von Heizöl.

Förderhöhe und Förderbedingungen
Der pauschale Investitionskostenzuschuss für die Umstellung von einer Öl-, Flüssiggas- oder Nachtstromspeicherheizung auf eine moderne Heizung mit Erdgas-Brennwerttechnik beträgt 500,- Euro je Anlage. Wenn von Erdgas-Heizwert- auf Erdgas-Brennwert-Kessel umgestiegen wird, beträgt der Zuschuss 250,- Euro je Anlage.

Wer von dieser Förderung des WSW Klimafonds profitieren will,

  • Erklärt sich damit einverstanden, ab dem Förderzeitpunkt fünf Jahre lang Vertragspartner der WSW Energie & Wasser AG (nachfolgend WSW genannt) zu sein oder zu werden. Das heißt der Geförderte bezieht während dieser Zeit an einer Wuppertaler Abnahmestelle ein von ihm gewähltes WSW Strom-Produkt und als eigenständiger Erdgas-Nutzer bezieht er dort darüber hinaus auch ein von ihm gewähltes WSW Gas-Produkt. Bei einem Energieanbieterwechsel innerhalb dieses Zeitraums muss der gewährte Förderbetrag zeitanteilig an die WSW zurückgezahlt werden und zwar für jedes an dem Fünfjahreszeitraum fehlende (Teil-)Jahr ein Fünftel. Die Frist beginnt mit dem Ersten des Monats, in welchem Fördermittel von der WSW an mich gezahlt werden. Die Rückzahlung erfolgt sofort und in voller Höhe.
  • Stellt seinen Förderantrag, bevor er die Durchführung der Arbeiten bei einem Fach-Handwerker beauftragt.
  • Ist sich bewusst, dass pro Haushalt, Gewerbe oder Person nur eine Anlage oder Anschaffungen je Förderbereich und Jahr gefördert werden kann.
  • Weist die Installation mit geeigneten Unterlagen (z. B. Rechnungskopien, Feuerstätten-Bescheid der Alt-Anlage) in Absprache mit der Geschäftsstelle des WSW Klimafonds nach.
  • Stimmt zu, dass alle mit der Antragstellung zusammenhängenden Daten gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung verarbeitet werden.
  • Erklärt sich mit Erhalt der Förderung damit einverstanden, dass er von der WSW als Referenz mit Förderkategorie und Namen genannt werden darf. Wenn die WSW für die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem WSW Klimafonds Projektbeispiele bildlich und/oder mit inhaltlichen Details darstellen will, darf die WSW mit dem Geförderten schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen, um seine Bereitschaft dazu abzufragen.
  • Hat keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Die Förderung erfolgt nur im Rahmen der vom Aufsichtsrat der WSW für diesen Zweck genehmigten Mittel.
  • Akzeptiert, dass die WSW Anpassungen im Förderprogramm vornehmen kann, wenn sich im gesetzlichen Rahmen relevante Vorschriften oder Normen ändern.

Förderantrag

Relevante Themen und Links

  • WSW Wärme heißt unser Rundum-Sorglos-Paket für Haus- und Wohnungseigentümer. Damit planen, installieren, betreiben, warten und finanzieren wir Ihre neue Anlage gegen einen festen Monatsbetrag. Weitere Informationen erhalten Sie hier
  • Über weitere Fördermöglichkeiten informieren wir hier

Beratung und Beantragung
Bei Fragen ist das Team des WSW Klimafonds gerne persönlich für Sie da.

Blockheizkraftwerke

Blockheizkraftwerke (BHKW) sind wahre Alleskönner: Sie liefern Wärme und Strom gleichzeitig. Dieser „Kraft-Wärme-Kopplungsprozess“ ist zudem extrem energieeffizient: Rund 90 Prozent der aufgewendeten Energie lässt sich für Ihr Haus nutzen. Und dem Klima bleiben viele Schadstoffe erspart. Den Strom nutzen Sie so weit wie möglich selbst. Überschüsse können ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet werden.

CO2-Einspar-Effekt zum Klimaschutz
Die durchschnittliche CO2-Einsparung beim Einsatz eines kleinen BHKWs anstelle eines Heizkessels für fossile Brennstoffe beträgt etwa 3.025 kg CO2 pro Jahr.

Förderhöhe und Förderbedingungen
Der pauschale Investitionskostenzuschuss für die Installation eines mit WSW Erdgas betriebenen BHKW bis 30 Kilowatt (kW) elektrischer Leistung beträgt 1.250 Euro pro Anlage.

Wer von dieser Förderung des WSW Klimafonds profitieren will,

  • Erklärt sich damit einverstanden, ab dem Förderzeitpunkt fünf Jahre lang Vertragspartner der WSW Energie & Wasser AG (nachfolgend WSW genannt) zu sein oder zu werden. Das heißt der Geförderte bezieht während dieser Zeit an einer Wuppertaler Abnahmestelle ein von ihm gewähltes WSW Strom-Produkt und als eigenständiger Erdgas-Nutzer bezieht er dort darüber hinaus auch ein von ihm gewähltes WSW Erdgas-Produkt. Bei einem Energieanbieterwechsel innerhalb dieses Zeitraums muss der gewährte Förderbetrag zeitanteilig an die WSW zurückgezahlt werden und zwar für jedes an dem Fünfjahreszeitraum fehlende (Teil-) Jahr ein Fünftel. Die Frist beginnt mit dem Ersten des Monats, in welchem Fördermittel von der WSW an mich gezahlt werden. Die Rückzahlung erfolgt sofort und in voller Höhe.
  • Stellt seinen Förderantrag, bevor er die Durchführung der Arbeiten bei einem Fach-Handwerker beauftragt.
  • Ist sich bewusst, dass pro Haushalt, Gewerbe oder Person nur eine Anlage oder Anschaffungen je Förderbereich und Jahr gefördert werden kann.
  • Weist die Installation mit geeigneten Unterlagen (z.B. Rechnungskopien) in Absprache mit der Geschäftsstelle des WSW Klimafonds nach.
  • Stimmt zu, dass alle mit der Antragstellung zusammenhängenden Daten gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung verarbeitet werden.
  • Erklärt sich mit Erhalt der Förderung damit einverstanden, dass er von der WSW als Referenz mit Förderkategorie und Namen genannt werden darf. Wenn die WSW für die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem WSW Klimafonds Projektbeispiele bildlich und/oder mit inhaltlichen Details darstellen will, darf die WSW mit dem Geförderten schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen, um seine Bereitschaft dazu abzufragen.
  • Hat keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Die Förderung erfolgt nur im Rahmen der vom Aufsichtsrat der WSW für diesen Zweck genehmigten Mittel.
  • Akzeptiert, dass die WSW Anpassungen im Förderprogramm vornehmen kann, wenn sich im gesetzlichen Rahmen relevante Vorschriften oder Normen ändern.

Förderantrag

Relevante Themen und Links

  • WSW Wärme heißt unser Rundum-Sorglos-Paket für Haus- und Wohnungseigentümer. Damit planen, installieren, betreiben, warten und finanzieren wir Ihre neue Anlage gegen einen festen Monatsbetrag. Weitere Informationen erhalten Sie hier
  • Wir empfehlen Ihnen zu überprüfen, ob Sie für Ihre Anlage staatliche Zuschüsse erhalten können. In Frage kommen vor allem Programme des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW 430).
  • Außerdem ist es möglich, Zuschüsse für die produzierte Strommenge gemäß Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) zu erhalten. Dafür muss die Erzeugungsanlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angemeldet werden. Nach der BAFA-Bestätigung übernimmt die WSW Netz GmbH die Auszahlung der Zuschüsse.
  • Beachten Sie bitte auch unsere Förderungen für Stromspeicher in Verbindung mit neu errichteten Stromerzeugungsanlagen in Wuppertal aus dem WSW Klimafonds.
  • Der technische Anschluss und der Messstellenbetrieb ist im Vorfeld abzustimmen mit dem Kundencenter der WSW Netz GmbH unter
    Tel.: 0202 7589-7300
    E-Mail: kundencenter(at)wsw-netz.de.
  • Netzantrag Erzeugungsanlage
  • Über weitere Fördermöglichkeiten informieren wir hier

Beratung und Beantragung
Bei Fragen ist das Team des WSW Klimafonds gerne persönlich für Sie da.

Brennstoffzellen

Brennstoffzellen erzeugen Wärme und Strom gleichzeitig. Das schaffen sie sogar noch etwas effizienter als Blockheizkraftwerke mit Motor. Denn die Technologie kommt ohne bewegliche Teile aus und wird für immer mehr Zwecke eingesetzt. In Brennstoffzellen findet eine chemische Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff statt. Dabei entsteht Strom, Wärme und Wasser. Am besten wird von dem selbst erzeugten Strom so viel wie möglich im eigenen Gebäude genutzt. Die Einspeisung von Stromüberschüssen ins öffentliche Netz wird vergütet. Nur eine kleinere Restmenge muss noch von außen dazu gekauft werden.

CO2-Einspar-Effekt zum Klimaschutz
Die durchschnittliche CO2-Einsparung beim Einsatz einer kleinen Brennstoffzelle anstelle eines Heizkessels für fossile Brennstoffe beträgt etwa 3.300 kg CO2 pro Jahr.

Förderhöhe und Förderbedingungen
Der pauschale Investitionskostenzuschuss für die Installation einer mit WSW Gas betriebenen Brennstoffzelle bis 30 Kilowatt (kW) elektrischer Leistung beträgt 1.250 Euro pro Anlage.

Wer von dieser Förderung des WSW Klimafonds profitieren will,

  • Erklärt sich damit einverstanden, ab dem Förderzeitpunkt fünf Jahre lang Vertragspartner der WSW Energie & Wasser AG (nachfolgend WSW genannt) zu sein oder zu werden. Das heißt der Geförderte bezieht während dieser Zeit an einer Wuppertaler Abnahmestelle ein von ihm gewähltes WSW Strom-Produkt und als eigenständiger Erdgas-Nutzer bezieht er dort darüber hinaus auch ein von ihm gewähltes WSW Gas-Produkt. Bei einem Energieanbieterwechsel innerhalb dieses Zeitraums muss der gewährte Förderbetrag zeitanteilig an die WSW zurückgezahlt werden und zwar für jedes an dem Fünfjahreszeitraum fehlende (Teil-)Jahr ein Fünftel. Die Frist beginnt mit dem Ersten des Monats, in welchem Fördermittel von der WSW an mich gezahlt werden. Die Rückzahlung erfolgt sofort und in voller Höhe.
  • Stellt seinen Förderantrag, bevor er die Durchführung der Arbeiten bei einem Fach-Handwerker beauftragt.
  • Ist sich bewusst, dass pro Haushalt, Gewerbe oder Person nur eine Anlage oder Anschaffungen je Förderbereich und Jahr gefördert werden kann.
  • Weist die Installation mit geeigneten Unterlagen (z. B. Rechnungskopien) in Absprache mit der Geschäftsstelle des WSW Klimafonds nach.
  • Stimmt zu, dass alle mit der Antragstellung zusammenhängenden Daten gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung verarbeitet werden.
  • Erklärt sich mit Erhalt der Förderung damit einverstanden, dass er von der WSW als Referenz mit Förderkategorie und Namen genannt werden darf. Wenn die WSW für die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem WSW Klimafonds Projektbeispiele bildlich und/oder mit inhaltlichen Details darstellen will, darf die WSW mit dem Geförderten schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen, um seine Bereitschaft dazu abzufragen.
  • Hat keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Die Förderung erfolgt nur im Rahmen der vom Aufsichtsrat der WSW für diesen Zweck genehmigten Mittel.
  • Akzeptiert, dass die WSW Anpassungen im Förderprogramm vornehmen kann, wenn sich im gesetzlichen Rahmen relevante Vorschriften oder Normen ändern.

Förderantrag

Relevante Themen und Links

  • WSW Wärme heißt unser Rundum-Sorglos-Paket für Haus- und Wohnungseigentümer. Damit planen, installieren, betreiben, warten und finanzieren wir Ihre neue Anlage gegen einen festen Monatsbetrag. Weitere Informationen erhalten Sie hier
  • Für die Markteinführung der innovativen Brennstoffzellen-Technologie gibt es hohe staatliche Zuschüsse (insbesondere Förderprogramm 433 der KfW).
  • Beachten Sie bitte auch unsere Förderungen für Stromspeicher in Verbindung mit neu errichteten Stromerzeugungsanlagen in Wuppertal aus dem WSW Klimafonds.
  • Außerdem ist es möglich, Zuschüsse für die produzierte Strommenge gemäß Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) zu erhalten. Dafür muss die Erzeugungsanlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angemeldet werden. Nach der BAFA-Bestätigung übernimmt die WSW Netz GmbH die Auszahlung der Zuschüsse.
  • Der technische Anschluss und der Messstellenbetrieb ist im Vorfeld abzustimmen mit dem Kundencenter der WSW Netz GmbH unter
    Tel.: 0202 7589-7300
    E-Mail: kundencenter(at)wsw-netz.de.
    Netzantrag Erzeugungsanlage
  • Über weitere Fördermöglichkeiten informieren wir hier

Beratung und Beantragung
Bei Fragen ist das Team des WSW Klimafonds gerne persönlich für Sie da.

Hocheffizienzpumpen für Heizungen

Gut für den Geldbeutel und die Umwelt: Mit modernen Hocheffizienzpumpen lassen sich bei Heizungen rund 80 Prozent des zum Betrieb notwendigen Stroms sparen. Achten Sie darauf, dass es sich um ein Gerät mit einem „ErP-Label“ handelt. Das ErP-Zeichen signalisiert, dass die Anforderungen der EU Ökodesign-Richtlinie (ErP) erfüllt sind.

CO2-Einspar-Effekt zum Klimaschutz
Die durchschnittliche CO2-Einsparung liegt bei einer Hocheffizienzpumpe anstelle einer älteren Standardpumpe bei rund 201 kg C02 jährlich.

Förderhöhe und Förderbedingungen
Bei der Umstellung von einer älteren Standardpumpe auf eine Hocheffizienzpumpe, die die aktuellen Anforderungen der EU-Ökodesign-Richtlinie ErP erfüllt, WSW Energie-Kunden in Wuppertal einen pauschalen Zuschuss von 50 Euro pro Kunde.

Wer von dieser Förderung des WSW Klimafonds profitieren will,

  • Muss zum Förderzeitpunkt Vertragspartner der WSW Energie & Wasser AG (nachfolgend WSW genannt) sein oder werden. Das heißt der Geförderte bezieht an einer Wuppertaler Abnahmestelle ein von ihm gewähltes WSW Strom-Produkt.
  • Stellt seinen Förderantrag spätestens zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung über die Durchführung der Arbeiten durch einen Fach-Handwerker.
  • Ist sich bewusst, dass pro Haushalt, Gewerbe oder Person nur eine Anlage oder Anschaffung je Förderbereich und Jahr gefördert werden kann.
  • Weist die Installation mit geeigneten Unterlagen (z.B. Rechnungskopien) in Absprache mit der Geschäftsstelle des WSW Klimafonds nach.
  • Stimmt zu, dass alle mit der Antragstellung zusammenhängenden Daten gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung verarbeitet werden.
  • Erklärt sich mit Erhalt der Förderung damit einverstanden, dass er von der WSW als Referenz mit Förderkategorie und Namen genannt werden darf. Wenn die WSW für die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem WSW Klimafonds Projektbeispiele bildlich und/oder mit inhaltlichen Details darstellen will, darf die WSW mit dem Geförderten schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen, um seine Bereitschaft dazu abzufragen.
  • Hat keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Die Förderung erfolgt nur im Rahmen der vom Aufsichtsrat der WSW für diesen Zweck genehmigten Mittel.
  • Akzeptiert, dass die WSW Anpassungen im Förderprogramm vornehmen kann, wenn sich im gesetzlichen Rahmen relevante Vorschriften oder Normen ändern.

Förderantrag

Relevante Themen und Links

  • Über weitere Fördermöglichkeiten informieren wir hier

Beratung und Beantragung
Bei Fragen ist das Team des WSW Klimafonds gerne persönlich für Sie da.

Stromsparende Kühlgeräte

Das Einsparpotenzial beim häuslichen Stromverbrauch ist aufgrund der Vielzahl an elektrischen Geräten enorm. Achten Sie beim Neukauf von Haushaltsgeräten konsequent auf die höchste Energieeffizienzklasse. So senken Sie merklich Ihre Stromrechnung – und gut für die Umwelt ist es ebenfalls. Richtige Stromfresser sind vor allem ältere Kühl-/Gefriergeräte. Moderne Geräte sparen im Vergleich bis zu 75 Prozent Strom.

CO2-Einspar-Effekt zum Klimaschutz
Die Umstellung einer älteren Kühl-/Gefrierkombination auf eine neue mit der höchsten Energieeffizienzklasse spart rund 53 kg CO2 pro Jahr.

Förderhöhe und Förderbedingungen
Die WSW fördert für WSW Strom-Kunden in Wuppertal die Umstellung auf stromsparende, große Haushaltsgeräte zum Kühlen und Gefrieren mit Gutscheinen, die bei Partnern im lokalen Elektro-Fachhandel eingelöst werden können.

Vom Kaufpreis energieeffizienter Kühlgeräte werden bei unseren Premium Partnern 50 Euro und bei unseren Partnern 30 Euro abgezogen.

Ihre Wege zu Gutscheinen
Die Gutscheine erhalten Sie auf drei Wegen. Sie können Sie

  • mit wenigen Klicks selbst erstellen und ausdrucken,
  • in einem unserer KundenCenter in Papierform ausgestellt bekommen oder
  • rein digital in der Tal.App (Anwendung unter WSW Energie) nutzen.

    Wer von dieser Förderung des WSW Klimafonds profitieren will,
  • Muss zum Förderzeitpunkt Vertragspartner der WSW Energie & Wasser AG (nachfolgend WSW genannt) sein oder werden. Das heißt der Geförderte bezieht an einer Wuppertaler Abnahmestelle ein von ihm gewähltes WSW Strom-Produkt.
  • Nimmt zur Kenntnis, dass der Gutschein ab Ausstellungsdatum sechs Monate gültig ist.
  • Ist sich bewusst, dass pro Haushalt, Gewerbe oder Person nur zwei Gutscheine für Kühlgeräte innerhalb von zwei aufeinander folgenden Jahren in Anspruch genommen werden können.
  • Stimmt zu, dass alle mit der Antragstellung zusammenhängenden Daten gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung verarbeitet werden.
  • Erklärt sich mit Erhalt der Förderung damit einverstanden, dass er von der WSW als Referenz mit Förderkategorie und Namen genannt werden darf. Wenn die WSW für die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem WSW Klimafonds Projektbeispiele bildlich und/oder mit inhaltlichen Details darstellen will, darf die WSW mit dem Geförderten schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen, um seine Bereitschaft dazu abzufragen.
  • Hat keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Die Förderung erfolgt nur im Rahmen der vom Aufsichtsrat der WSW für diesen Zweck genehmigten Mittel.
  • Akzeptiert, dass die WSW Anpassungen im Förderprogramm vornehmen kann, wenn sich im gesetzlichen Rahmen relevante Vorschriften oder Normen ändern.

Relevante Themen und Links

  • Die Adressen der WSW KundenCenter finden Sie hier
  • Lokale Partner in Wuppertal
  • Energiemessgeräte: In den WSW KundenCentern erhalten Sie ebenfalls praktische Energiemessgeräte. Diese kostenlosen Leihgeräte verraten Ihnen, welche Ihrer Elektrogeräte sonst noch wahre Stromfresser sind.

Beratung und Beantragung
Bei Fragen ist das Team des WSW Klimafonds gerne persönlich für Sie da.

WSW TelefonServiceCenter • Telefon: 0202 569-5100 • E-Mail: energie.wasser@wsw-online.de