FAQs Schwebebahnpause

FAQs Schwebebahnpause

Derzeit fährt die Schwebebahn nur samstags und sonntags. Von Montag bis Freitag bietet die WSW einen Ersatzverkehr mit Bussen an. Diese Einschränkung wird voraussichtlich bis zum Sommer 2021 andauern.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Gibt es eine Info-Hotline zur Schwebebahnpause?

Zur unfreiwilligen Schwebebahnpause haben die Wuppertaler Stadtwerke eine Hotline eingerichtet. Ab Dienstag, 7. Juli, gibt es unter der Rufnummer 569-5252 Informationen rund um den Schadensfall und seine Auswirkungen.

Info-Hotline
0202 569-5252
Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:00 Uhr
mobicenter(at)wsw-online.de

Gehen angesichts der massiven neuen Probleme Risiken für die Fahrgäste einher?

Nein, die Betriebssicherheit ist gewährleistet. Alle bisher bekannt gewordenen Mängel der neuen Fahrzeuge betreffen einzig und allein die Zuverlässigkeit der Bahnen. Würden die Fahrzeuge ein Sicherheitsrisiko darstellen, würden wir sie umgehend stilllegen. Unser gesamtes Vorgehen ist mit der Technischen Aufsichtsbehörde abgesprochen und wird überprüft.

Warum kann die Schwebebahn am Wochenende fahren und unter der Woche nicht?

Wir können nur mit Bahnen fahren, deren Räder noch nicht zu sehr abgenutzt sind oder an denen wir sie schon getauscht haben. Das heißt, wir können nur knapp 20 Prozent der normalen Streckenkilometer fahren. Zudem sorgt der reduzierte Schwebebahnbetrieb und der Einsatz von Fahrzeugen mit „guten Rädern“  für eine deutliche Entlastung der Fahrschiene, so dass eine komplette Stilllegung der Schwebebahn nicht notwendig ist.

Warum holt die WSW die Fahrzeug-Generation 72 nicht zurück?

Die alten Bahnen mussten aufgrund der Lieferverzögerungen der neuen Fahrzeuge bereits wesentlich länger eingesetzt werden, als vorgesehen. Nach fast 50 Betriebsjahren der gesamten Serie war das Ende ihrer Lebenszeit definitiv erreicht. Das Umrüsten der alten Fahrzeuge auf das neue Betriebssystem hätte EG-weit ausgeschrieben werden müssen. Des Weiteren wäre ein vollständiger technischer Umbau notwendig gewesen, der sich nicht wirtschaftlich darstellen lässt.

Warum haben die WSW nicht sofort reagiert?

Die WSW ist zunächst von einem fahrzeugseitigen Problem ausgegangen und haben entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Die außerplanmäßige Inspektion der Fahrschiene hat jedoch gezeigt, dass die lauten Räder auch die Schienen beschädigen. Die relevanten Schienenschäden sind erst im Juni aufgetreten. Die Schiene ist stellenweise so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass eine Reduzierung des Betriebs unumgänglich ist.

Wann fährt der Schwebebahnersatzverkehr?

Schild Schwebebahnersatzverkehr SchwebebahnExpressNach den Sommerferien fährt die Schwebebahn nur noch samstags und sonntags. Von Montag bis Freitag bieten die WSW einen Ersatzverkehr (SchwebebahnExpress) mit Bussen an. Auf diese Einschränkung müssen sich die ÖPNV-Kunden voraussichtlich bis zum Sommer 2021 einstellen.

Der Ersatzverkehr hält in unmittelbarer Nähe der Schwebebahnstationen.

Alle informationen zum SchwebebahnExpress

Wie setzen die WSW die Hygienemaßnahmen im Ersatzverkehr um? Gibt es überhaupt ausreichend Busse?

Für Busse und Bahnen gilt die Maskenpflicht. Diese gilt natürlich auch im Ersatzverkehr. Trennscheiben zwischen Fahrerkabine und Fahrgästen werden wir nachrüsten, um einen Fahrkartenverkauf im Bus zu ermöglichen. Um die notwendige Beförderungsleistung zu gewährleisten werden zusätzliche Busse gekauft.

Warum wurde bei der Ausschreibung für die Schwebebahn auf Kiepe gesetzt, obwohl es eventuell möglich gewesen wäre, andere Anbieter für die Schwebebahn zu interessieren?

Mit Vossloh Kiepe haben sich die WSW 2011 für ein renommiertes Fahrzeugbauunternehmen entschieden. Für den europaweit ausgeschriebenen Auftrag gab es keine ernsthaften Mitbewerber. Es war bekannt, dass wesentliche Teile der neuen Serie im Ausland produziert werden, die Endmontage erfolgt im Vossloh-Werk in Spanien. Diese Produktionswege sind im Fahrzeugbau üblich und lassen keinerlei Qualitätseinbußen erwarten. Kiepe verfügt über ausgewiesene Expertise für elektrische Fahrzeugausstattung und hat Zugang zu wichtigem Know-how im Fahrzeugbau innerhalb des Knorr-Bremse-Konzerns. Aus diesen Gründen konnten wir von einer guten Qualität der Fahrzeuge ausgehen.

WSW mobil GmbH • Telefon: 0180 6 504030 (Festnetz 0,20 €/Anruf; Mobil 0,60 €/Anruf) • E-Mail: mobicenter@wsw-online.de